Ein Stück Wald...

Ab dem 4. November werden wir mit den Kindern regelmäßig in den Wald gehen.

Wann: 

Krokodile          Montags

Schmetterlinge     Dienstags

Hasen              Freitags

 

Wie:

Wir fahren mit dem Linienbus um 9:00 Uhr ab Otto-Kullmann-Platz bis zum Waldparkplatz.

An der Kapelle nehmen wir gemeinsam unser erstes Frühstück zu uns, damit wir den Kindern genügend Zeit für die Wanderung zu unserem Waldstück an der Freizeitanlage geben können. Dort angekommen werden wir viel Zeit zum Entdecken, Forschen, Bewegen, Spiel und Spaß haben, bevor wir uns auf den Nachhauseweg machen. 

Um 12:45 Uhr steigen wir wieder am Waldparkplatz in den Bus und fahren zurück zum Kindergarten. 

An diesem Tag gibt es kein warmes Mittagessen. 

 

Was braucht mein Kind:

  • Gutes Schuhwerkt, wandertauglich und wasserdicht
  • Witterungsgerechte Kleidung in der man nicht schwitzt und friert
  • Ein Rucksack mit einem guten Verschluss vor der Brust
  • Zweimal Vesper, ein gesundes Essen sollte selbstverständlich sein
  • Einen Trinkbecher mit Namen bzw. eine Trinkflasche

 

Wichtig  Wichtig  Wichtig  Wichtig  Wichtig  Wichtig

 

Wir laufen um 8:45 Uhr am Kindergarten los! Bitte bringen Sie Ihr Kind bis spätestens 8:30 Uhr in den Kindergarten! Alternativ können Sie Ihr Kind auch um 9:00 Uhr zur Bushaltestelle bringen. 

 

ZEIT FÜR DIE WUNDER DER NATUR...

 

Es gibt nur zwei Arten, sein Leben zu leben:

Entweder so, als gäbe es keine Wunder, 

oder so, als wäre alles ein Wunder.

 

Albert Einstein

 

Ein eigener Bereich für unsere Vorschüler

Unser Turnraum bietet vielfältige Bewegungsmöglichkeiten

Ein eigener Werkraum steht für kreativ-handwerkliche Arbeiten zur Verfügung

Werken im Kindergarten, das heißt für uns:

  • Die Kinder dürfen unter Anleitung unserer Werkerzieherin ihre eigenen Ideen umsetzen
  • Projektideen der einzelnen Gruppen können direkt in der Werkstatt umgesetzt werden
  • Angeleitete Werkarbeiten fördern eine Vielzahl von Fähigkeiten

Wie nebenbei lernen die Kinder dabei den achtsamen und zielgerichteten Umgang mit verschiedenen Werkzeugen. Sie erfahren, dass eigene Ideen praktisch umzusetzen sind. Darüber hinaus prägen sich die Namen und Bezeichnungen für die verwendeten Materialien und Werkzeuge spielerisch ein. 

Die Arbeit in der Werkstatt fordert und fördert die Kinder vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Kreativität, räumliches Vorstellungsvermögen, Ausdauer und Geduld
  • Fein- und Grobmotorik, Zuhören können, Dosierung des Krafteinsatzes
  • Vorsicht, Rücksicht, Mut,...

Wenn Kinder am Ende eines Arbeitsprozesses ihr Werkstück in den Händen halten, strahlen die Augen. Der Stolz auf das selbst gefertigte Werkstück gibt dem Kind Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.

Unserer Garten - ein wahres Spiele- und Entdeckerparadies

Multifunktionaler Intensiv- und Schlafraum