Nähe in der Familie spüren können und gemeinsam lachen! Was gibt es Schöneres!

Hier eine Idee für Zweisamkeit, die Eltern und Kind zusammen erleben können.         

Rückenmassage "Winterzeit" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist Winterzeit und bitterkalt. Zugeschneit sind Feld und Wald.

(Den Rücken mit den Handflächen streicheln)

Schneeflocken wirbeln und tanzen umher, mal hierhin, mal dahin, mal kreuz und mal quer.

(Alle Finger laufen über den Rücken)

Die weiße Pracht ist eine Zier, der Hunger plagt so manches Tier.

(Langsam nach vorne wandern und den Bauch streicheln)

Das Futter ist so gut versteckt, der Schnee hat alles zugedeckt.

(Auf den Rücken mit den Handflächen sanft klopfen)

Die Tiere suchen in Westostsüdnord, sie picken und knabbern mal hier und mal dort.

(Mit dem Finger überall picken und leicht zwicken)

Und wenn sie Abends müde sind, husch - sind sie im Versteck geschwind

(Unter den Achseln verschwinden und kitzeln)

 

Quelle: Karin Schaffner

 

Herzlich Willkommen und Hereinspaziert!

Die Entdeckungsreise im Kindergarten Rossbach kann losgehen!

Unsere Türen sind von Montag - Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr /Freitags bis 15.00 Uhr für Sie geöffnet!

Bei uns sind Kinder ab 2,5 Jahren herzlich willkommen!


Und hier findet das Leben und Lachen statt!

Die Schmetterlingsgruppe

Die Krokodilgruppe

Die Hasengruppe

Unser Kindergarten hält zusätzlich die unterschiedlichsten Bildungs- und Erfahrungsräume für die Kinder bereit! Schauen sie einfach unter dem Punkt "Weitere Erlebnisräume" und lassen sie sich mit begeistern.

Öffnung der Gruppentüre -  „Freiräume schaffen“

 

 Durch die Einrichtung von weiteren Spielbereichen in unserem Kindergarten, haben die Kinder die Möglichkeit: 

  •         zum Rückzug
  •         zum ungestörten und „unbeobachtetem“ Spiel
  •         zum Spiel in der Kleingruppe
  •         zum Zusammenkommen mit Kindern der anderen beiden Gruppen

Eine begrenzte Anzahl an Kindern darf nach „Ermessen“ der Erzieherin die Spielbereiche nutzen, vorher fragen die Kinder. Die Einhaltung von Verhaltensregeln und sachgemäßer Umgang mit dem Material ist Voraussetzung für die Nutzung der Bereiche.

 

Diese verschiedenen Spielbereiche im Flur wechseln von Zeit zu Zeit: 

 

  •        Bauteppich oder Kaufladen 
  •        Bällebad oder Verkleidungsecke
  •        Außerhalb der festen „Turnzeiten“ wird der Turnraum zur Bewegungsbaustelle
  •        Außerdem stehen den Kindern Hof und Garten zur Verfügung

Diese zusätzlichen Spielbereiche werden oft und gerne genutzt und schaffen so mehr Platz und Ruhe im Gruppenzimmer für Aktionen und Tätigkeiten der anderen Kinder. Außerdem wird die Lautstärke im Gruppenraum reduziert, was sehr entlastend wirkt. 

Das pädagogische Personal schaut in regelmäßigen Abständen nach den Kindern.

 

Ziel einer jeden Erziehung sollte sein, die Kinder zu eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen und sie in ihrer Entwicklung zu einer selbstbewussten  Persönlichkeit  zu unterstützen. Wir setzen das Vertrauen in die Kinder, verantwortungsvoll mit diesen Freiräumen umzugehen. Es gibt Regeln, die eingehalten werden müssen. Wir sind davon überzeugt, dass die Freiräume, die wir den Kindern bieten, sich positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung auswirken.